Der Schnuller

Sollen wir unserem Baby einen Schnuller geben oder
besser nicht?

Es gibt gute Gründe, die gegen den Schnuller sprechen.
Und es gibt Schnullerbefürworter.

Hier erhalten Sie weitere Informationen, die Sie bei Ihrer
Entscheidungsfindung unterstützen sollen:

 

files/babyfreundliche-apotheke/Bilder - Baby und Familie/Babyzeit/Fotolia_4539282_XS.jpg(Foto: Fotolia)

Das spricht gegen den Schnuller

Wussten Sie, dass ...

... das Nuckeln am Schnuller zu sogenannten "Saugverwirrungen" führen
kann?

Babys saugen an einem Sauger oder Schnuller anders als an der Brust. Bei
manchen Kindern reicht oft schon die einmalig Gabe eines Schnullers um ihre
Saugtechnik zu verändern. Bereits beim nächsten Stillen kann dies zu wunden
Brustwarzen führen.Deshalb sollten Sie den Schnuller nicht in den ersten vier
bis sechs Wochen nach der Geburt einsetzen.

... Sie die Hungersignale Ihres Babys nicht bemerken können, wenn Ihr
Baby am Schnuller saugt?

Wenn Ihr Baby am Schnuller saugt, können Sie seine Feinzeichen, die bereits
vor dem Schreien signalisieren,
dass Ihr Baby Hunger hat, nicht erkennen. Das
Anlegen des Babys an die Brust kann dadurch viel schwieriger werden und setzt
Sie beide unter Stress.

... der Schnuller die gesunde Zahnentwicklung beeinträchtigen kann?
Jeder Gegenstand, der längere Zeit auf das Kiefers Ihres Babys einwirkt, kann
auf Dauer zu einer Beeinträchtigung führen. Das gilt auch für sogenannte
"kiefergerechte" Sauger.

... sich der Schnuller negativ auf Babys Sprachentwicklung auswirken kann?
Mit dem Schnuller im Mund kann Ihr Baby schlecht Laute formen. Aber das ist ein
wichtiger Schritt beim Sprechenlernen.

... Schnullerkinder häufiger an einer Mittelohrentzüdnung leiden?
Das Risiko für Mittelohrentzündungen ist bei häufigem und langem Schnuller-
gebrauch nachweislich erhöht.

Wenn Schnuller, dann ...

Wenn Sie sich für den Gebrauch eines Schnullers entscheiden, dann sollten Sie ...

... versuchen, den Ursachen von Babys Unruhe auf den Grund zu gehen.
Ist Ihr Baby hungrig, dann sollten Sie es stillen oder ihm sein Fläschchen geben.
Der Schnuller sollte nicht zum Hinhalten eingesetzt werden. Wenn Ihr Kind müde
ist, sollten Sie es umgehend zu Bett bringen. Manchmal ist es Ihrem Baby einfach
nur langweilig. Es möchte Ihre Aufmerksamkeit und mit Ihnen spielen.

... andere Beruhigungsmaßnahmen zuerst anwenden.
Durch Stillen, Tragen, Wiegen, Streicheln lassen sich Babys wunderbar beruhigen.

... einen Sauger verwenden, der möglichst weich und anpassungsfähig ist.
Außerdem sollte er im Zahn- und Lippenbereich einen möglichst kleinen
Durch-
messer haben, um den Mundschluss und die Zahnentwicklung möglichst
wenig zu
behindern.

... den Schnuller bewusst einsetzen und wieder wegnehmen,
wenn Ihr Baby ihn nicht mehr braucht. Lassen Sie den Schnuller nicht herumliegen
oder an der Schnullerkette sichtbar baumeln. Dies verleitet Ihr Kind dazu,
den
Schnuller in seinen Mund zu stecken.

... den Schnuller möglichst selten geben.
Je häufiger ein Baby einen Schnuller erhält, desto mehr gewöhnt es sich an
dieses "Beruhigungsinstrument". Natürlich gestaltet sich das spätere Abgewöhnen
dann umso schwieriger.