Wann muss eine Rezertifizierung erfolgen?

Um das Qualitätssiegel "Babyfreundliche Apotheke" zu führen, findet alle drei Jahre 
die Rezertifizierung durch ein Nachgutachten statt.

Erfolgt eine Aufforderung zur Rezertifizierung?

Ja.
Ein Jahr vor Ablauf der Erstzertifizierung sendet die zuständige Gutachterin 
eine Aufforderung zur Rezertifizierung an die Apotheke.

Muss zum Rezertifizierungstermin ein Praktikum abgeschlossen sein?

Ja.
Das Praktikum (8 Std. à 60 Min.) auf einer Wöchnerinnenstation oder in einer Stillgruppe
oder durch die Begleitung einer Hebamme bei der Wochenbettbetreuung ist für alle 
babyfreundlichen Mitarbeiter für die Zulassung zur Rezertifizierung verbindlich.

Wie läuft die Rezertifizierung ab?

Das Procedere der Rezertifizierung umfasst

  • das Einreichen der im nächsten Abschnitt genannten Unterlagen sowie
  • die fachliche Weiterentwicklung im Bereich "Mutter und Kind", für die sie
    Fortbildungspunkte sammeln. 

Die fachliche Weiterentwicklung ist wichtig und auch wir, der Verein Babyfreundliche Apotheke,
setzten sie als ein Qualitätsmerkmal voraus.

10 Fortbildungspunkte pro MitarbeiterIn des babyfreundlichen Apothekenteams pro Jahr (also
30 Punkte innerhalb der letzten drei Jahre) gelten als Nachweis für diese Weiterbildung.
Sie sind Voraussetzungen für die Rezertifzierung.

Aktuelle, relevante Fortbildungsangebote finden Sie hier.

Welche Unterlagen werden wann zur Rezertifizierung benötigt?

Die zuständige Gutachterin benötigt die folgenden Unterlagen:

Innerhalb von 4 Wochen nach der Aufforderung zur Re-Zertifizierung

  • die Empfangsbestätigung,
  • den Antrag zur Rezertifizierung und
  • die Liste des babyfreundlichen Teams.

2 Monate vor Rezertifizierung senden Sie bitte

  • die ausgefüllten Checklisten,
  • Bestätigungen für Praktika (Kopie), falls nicht bereits vorliegend
  • eine detaillierte Aufstellung der Fortbildungspunkte (30 Punkte je MitarbeiterIn
    ab der Zertifizierung) sowie
  • die zugehörigen Teilnahmebestätigungen (Kopie)
  • Schulungsbestätigungen (Kopie) für neue MitarbeiterInnen (neu geschulte
    MitarbeiterInnen werden anteilig berechnet)
  • Bestätigungsformular für den WHO-Kodex
  • Anlagen des aktuellen QM-Handbuches (Kopie) laut beigefügter Liste 
    (Bitte beachten Sie, dass die Anlagen im QM-Handbuch als Arbeitshilfe gedacht sind.
    Sollten Sie ähnliche oder gleiche Anlagen im allgemeinen Apotheken-QM führen, so
    können Sie auch diese in Kopie einreichen.)
  • Foto(s) vom „Baby-/Familienbereich“ in der Apotheke und/oder Schaufenster, von
    Aktionen etc. (gerne auch per E-Mail)
Werden neu hinzugekommene Teammitglieder auch persönlich geprüft?

Ja.
Neu hinzugekommene Teammitglieder werden per Skype über ihr Schulungswissen

geprüft. Die Modalitäten hierzu werden telefonisch oder per E-Mail mit der Gutachterin
abgesprochen.

Nach Abschluss der Grundlagenschulung gelten sie als vollwertige Teammitglieder und
können im Personalplan geführt werden. Sie sammeln ab sofort Fortbildungspunkte
(diese können bis 1 Jahr vor der Grundlagenschulung anerkannt werden).