Natürliche Methoden der Verhütung

Natürliche Verhütungsmethoden sind im strengen Sinne keine Verhütung.

Mit dem Messen der Körpertemperatur, dem Beobachten des Zervixschleims oder dem Messen des LH-Hormons anhand einer Urin-Untersuchung werden die fruchtbaren Tage möglichst genau bestimmt und anhand einer Tabelle oder mit einem Computer errechnet.

An diesen Tagen vermeidet man entweder Sexualkontakte oder verhütet
mit anderen Methoden.

Wichtig:

Diese Methoden erfordern ein hohes Maß an Disziplin. Nur bei konsequenter täglicher Mess- und Eintragungsarbeit ist ein gewisser Schutz gewährleistet.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den natürlichen Methoden:

 

 files/babyfreundliche-apotheke/Bilder - Baby und Familie/Verhuetung/Fotolia_Thermometer_S.jpg

(Foto: Fotolia)

Sicherheit

Natürliche Verhütungsmethoden bieten eine gewisse Sicherheit vor einer
ungewollten Schwangerschaft.

Geeignet sind sie für Frauen, die ihren eigenen Körper gut kennen, diszi-
pliniert sind und einen verständnisvollen Partner haben.

Frauen mit unregelmäßigen Zyklen, durch Schichtarbeit, Pubertät oder
Krankheit, sollten auf andere Methoden zurückgreifen.

Die Methoden und Hilfsmittel

Methoden

Temperaturmessen

Die Messung der Aufwachtemeperatur(Basaltemperatur) gibt Auskunft darüber, in welcher Zyklusphase sich eine Frau befindet.

In der 1. Zyklushälfte ist die Körpertemperatur etwas niedriger als in der 2. nach dem Eisprung. Sobald die Temperatur ansteigt und erhöht bleibt, beginnt die unfruchtbare Phase.

Schleimbeobachtung

Die Schleimbeobachtung wird meistens in Kombination mit dem Messen der Temperatur angewendet.

Nach der Menstruation ist die Scheide trocken, dann bildet sich langsam ein zäher Schleim im Gebärmutter-
hals. Um den Zeitpunkt des Eisprungs verändert er sich. Während des Eisprungs nimmt die Schleimmenge zu. Der Schleim ist jetzt eher klar und lässt sich zwischen zwei Fingern in lange Fäden ziehen. Für Spermien ist er jetzt besonders gut durchlässig.

Hormonmessung

Während der fruchtbaren Zeit verändert sich der Hormon-  
spiegel einer Frau. Mithilfe von Teststreifen, die den Morgenurin untersuchen, kann man eine Hormonanalyse durchführen.
Diese Methode wird jedoch eher für Paare mit Kinderwunsch empfohlen, da zwar die fruchtbare Zeit genau bestimmt wird, die Angaben über deren Anfang und Ende aber nicht exakt sind.

 

Hilfsmittel

Zyklustabelle

In dieser Tabelle werden die Ergebnisse der Tempera-
turmessung und der Schleimbeobachtung
dokumentiert.
Wer über einen längeren Zeitraum alle Daten korrekt einträgt, kann hier in der Regel den eigenen Zyklus recht genau bestimmen und die fruchtbaren Tage bereits im Voraus als solche erkennen.
 

Verhütungscomputer

Verhütungscomputer (auch Zykluscomputer genannt) basieren entweder auf der Hormon- oder der Tempe-raturmessung. Die Computer sind in Apotheken erhält-
lich.
Da das lästige Tabellenführen entfällt, sind die Computer besonders für Frauen geeignet, die sanft
und bequem verhüten wollen.

Vor- und Nachteile der natürlichen Verhütungsmethoden

Vorteile

Wer keine chemischen oder hormonellen Verhütungs-mittel mag oder verträgt, findet hier Alternativen, die frei von Nebenwirkungen sind.

Die natürlichen Methoden greifen nicht in den Körper ein. Daher sind sie mit den meisten moralischen und religiösen Überzeugungen zur Familienplanung verein- bar.

Frauen lernen ihre Körpersignale richtig zu deuten. Das hat viele Vorteile – auch über die Empfängnisverhütung hinaus.

 

Nachteile

Die dauernde Kontrolle des eigenen Körpers empfinden manche Frauen als lästig.

Die Bestimmung der fruchtbaren und unfruchtbaren Tage durch Temperaturmessen setzt nicht nur regelmäßiges Messen sondern auch das richtige Deuten der Werte voraus.

Die Hormonmessungbestimmt zwar genau die frucht- bare Zeit, aber die Angaben über deren Anfang und Ende sind nicht exakt.

Temperaturmessen, Selbstuntersuchung und das Ein- tragen von Werten darf nicht vergessen werden. Führt man das nicht akribisch durch, sind die Daten unvoll-ständig und die Methode funktioniert nicht bzw. wird unsicher.