In fünf Schritten zum Qualitätssiegel

1. Schritt: Mitglied werden, Zuständigkeiten klären
Die Mitgliedschaft im Verein Babyfreundliche Apotheke e.V. ist Voraussetzung, um den Zertifizierungsprozess zur Erlangung des Qualitätssiegels zu durchlaufen. Um eine kompetente Beratung während der Hauptöffnungszeiten durchgängig zu gewährleisten, werden mindestens drei Apothekenmitarbeiter als „Babyfreundliches Team“ qualifiziert. Zählt eine Apotheke nicht mehr als fünf MitarbeiterInnen i.S. des pharmazeu­tischen Personals, reichen für die Zertifizierung zwei Apothekenmitarbeiter.

2. Schritt: Schulung und Training
Zunächst fordert die Apotheke das „QM-Handbuch für Babyfreundliche Apotheken“ an. Es wird von den zuständigen Mitarbeitern durchgearbeitet. Zusätzlich nimmt das Babyfreundliche Team an der  Grundlagenschulung teil. Diese Schulung umfasst rund 24 Stunden und behandelt relevante Themen aus dem QM-Handbuch, insbesondere die 12 Beratungsstandards.
(Hinweis: Diese Schulung ist personengebunden. Sie wird daher nach einem Personalwechsel erneut gefordert.)
 
Nun setzen die Mitarbeiter die Beratungsstandards in die Praxis um, denn jetzt verfügen sie über das erforderliche Wissen, um schwangere Frauen und junge Eltern kompetent und empathisch zu beraten. Betreut wird das Team während der Schulungs- und Trainingsphase von ihrer zuständigen Gutachterin. Mit ihr können alle auftretenden Fragen und Anliegen besprochen und geklärt werden.
 

3. Schritt: Gutachten beantragen
Die Apotheke beantragt spätestens nach 12 Monaten ihre Zertifizierung und vereinbart hierzu mit dem Verein einen Termin. Spätestens sechs Wochen vorher füllen die zuständigen Mitarbeiter die im QM-Handbuch enthaltenen Checklisten zur Beratungskompetenz aus und schicken sie an den Verein. Die Gutachterin prüft, ob mindestens 80 Prozent der Fragen korrekt beantwortet wurden und teilt das Ergebnis spätestens drei Wochen vor dem Gutachtertermin mit.

4. Schritt: Ablauf des Gutachtertermins
Die künftigen Babyfreundlichen Mitarbeiter nehmen an einer zweiteiligen mündlichen Prüfung teil. Sie dauert pro Person rund 30 Minuten. Im ersten Prüfungsteil werden die vorhandenen Kenntnisse geprüft, der zweite Teil evaluiert mit simulierten Beratungsgesprächen sowohl das Fachwissen als auch die Anwendung der empathischen Kommunikationstechnik. Im Anschluss kontrolliert die Gutachterin die Umsetzung des QM-Handbuches in der Apotheken-Praxis.

5. Schritt: Zertifizierung als Babyfreundliche Apotheke
Sind alle Voraussetzungen erfüllt, erhält die Apotheke das Qualitätssiegel „Babyfreundliche Apotheke“, verbunden mit dem Recht, das begehrte Logo zu nutzen. Zudem profitiert sie von exklusiven Angeboten und speziellen Leistungen.
Alle drei Jahre findet ein Nachgutachten statt.

Noch Fagen? Hier bekommen Sie Antworten.