Diaphragma

Nur in Ausnahmefällen ratsam

Das Diaphragma, auch Pessar genannt, sieht aus wie ein flaches Schüssel-
chen und besteht aus einer dünnen Latexhaut mit einem flexiblen Draht-
ring. Es gibt das Diaphragma in verschiedene Größen. Die Auswahl und
das Anpassen übernimmt der Frauenarzt.

Das Diaphragma wird über den Muttermund gelegt und verhindert so das Eindringen der Spermien in die Gebärmutter auf mechanische Weise.

Meist wird es in Kombination mit einer chemischen Methode angewendet:
Ein Samen-abtötendes Gel wird vor dem Einsetzen auf das Diaphragma gestrichen und bietet so zusätzlichen Schutz.

Das richtige Platzieren des Diaphragmas erfordert recht viel Geschick.

Kosten: Das Diaphragma kostet ca. 50 Euro, das Gel ca. 10 Euro.
Hinzu kommen eventuell noch Kosten für die Anpassung.

Ein Diaphragma kann jahrelang benutzt werden.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Diaphragma:

  files/babyfreundliche-apotheke/Bilder - Baby und Familie/Verhuetung/Diaphragma.jpg 
(Grafik: Frauenärzte im Netz)
Sicherheit

Die Sicherheit der Schwangerschaftsverhütung mit einem Diaphragma ist
nicht zufriedenstellend. Denn
2 bis 20 von 100 Frauen werden mit dieser
Verhütungsmethode durchschnittlich
innerhalb eines Jahres schwanger
(Pearl-Index).

Die korrekte Anwendung des Diaphragmas in Kombination mit einem Sper-
mien-abtötenden Mittel macht die Methode jedoch
sicherer.

Aber
:
Wenn die Frau im Abstand von wenigen Stunden mehrmals Geschlechtsver-
kehr hat,
wird die Verhütung zur Glückssache. Denn sie darf das Diaphragma
aus Sicherheitsgründen
mindestens 2 Stunden lang nicht entfernen, müsste
aber aus dem gleichen Grund erneut ein Samen-abtötendes Gel
auftragen.

Wissenswertes

Wer sich für diese Verhütungsmethode entscheidet, sollte auch gemeinsam
mit dem Frauenarzt das richtige Einsetzen üben.

Spermien können im Körper einer Frau noch etwa fünf Tage überleben und
eine Eizelle befruchten. Deshalb muss das Diaphragma mit dem Spermien-
abtötenden Gel bestrichen werden.

Dieses Gel erhält man rezeptfrei in der Apotheke. Dort sollte man unbedingt
angeben, dass es in Kombination mit einem Diaphragma angewendet werden
soll, da manche Inhaltsstoffe Latex schädigen können.

Nach dem Samenerguss des Mannes sollte das Diaphragma noch etwa acht bis
maximal 20 Stunden
vor dem Muttermund bleiben, dann muss es entfernt
werden. Innerhalb dieser Zeit sollte man
möglichst keinen weiteren Geschlechts-
verkehr haben.

Da ein Diaphragma im Laufe der Zeit kleine Risse oder andere Beschädigungen
bekommen kann, muss es regelmäßig (vom Frauenarzt) überprüft werden.

Vor- und Nachteile des Diaphragmas

Vorteile

Das Diaphragma ist eine geeignete Verhütungsmethode für diejenigen, die selten Geschlechtsverkehr haben und/oder die hormonelle Verhütungsmittel nicht ver- tragen.

Es wird nur dann angewendet, wenn eine Verhütung notwendig ist.

Es erfolgt kein Eingriff in den natürlichen Zyklus.

 

Nachteile

In einzelnen Fällen ist die Benutzung eines Diaphragmas nicht möglich, zum Beispiel bei einer Latexallergie oder einer Gebärmuttersenkung.

Nur Frauen, die ihren Körper gut kennen und auch mit dem Inneren ihrer Vagina vertraut sind, sind in der Lage, das Diaphragma richtig anzuwenden.

Das Einsetzen kann als störende Unterbrechung des ero- tischen Vorspiels empfunden werden.

Das Diaphragma ist nicht geeignet für Frauen, die großen Wert auf Spontanität beim Sex legen, da das sorgfältige Einsetzen die Voraussetzung für eine sichere Verhütung ist.

Das Diaphragma bietet keinen Schutz vor sexuell über- tragbaren Krankheiten.