Chemische Methoden

Zäpfchen, Cremes und Co.

Tabletten, Zäpfchen, Salben, Gels, Cremes, Schaumzäpfchen und Schaumsprays werden vor dem Geschlechtsverkehr tief in die Scheide eingeführt.

Sie lähmen oder töten die Spermien und sorgen dafür, dass keine Eizelle befruchtet werden kann. 

Sie sollten jedoch sicherheitshalber mit anderen Verhütungsmethoden
kombiniert werden.

Man kann chemische Verhütungsmittel rezeptfrei in Apotheken kaufen, im
Internet oder manchmal auch in Drogeriemärkten.

Kosten: Ca. 8 bis 15 Euro pro Packung

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu den chemischen Methoden:
   

 

Sicherheit

Die Wirksamkeit und Sicherheit chemischer Verhütungsmittel werden als
unzureichend beurteilt: 3 bis 21 von 100 Frauen werden durchschnittlich
im Jahr schwanger, wenn sie auf diese Weise allein verhüten (Pearl-Index).

In Kombination mit anderen Methoden (z.B. Diaphragma, Kondom) sind die
chemischen Verhütungsmittel jedoch durchaus empfehlenswert.

Wer chemische Verhütungsmittel auf Vorrat kauft, sollte auf das Haltbarkeits-
datum achten.

Wissenswertes

Chemische Verhütungsmittel werden mindestens 10 bis 15 Minuten vor dem
Geschlechtsverkehr in die Scheide eingeführt und am besten bis zum Mutter-
mund hochgeschoben.

Sie sind etwa zwei Stunden lang wirksam und nur bei einem einmaligen
Samenerguss sicher.

Gele, Salben, Cremes
Man drückt einen mehrere Zentimeter langen Streifen der Subtanz aus der
Metalltube und führt diese mit einem Applikator tief in die Scheide ein.

Zäpfchen und Tabletten
Tabletten müssen vor dem Einführen kurz in Wasser getaucht werden. Im
Körper lösen sich die Tablette oder das Zäpfchen auf und verschließen als
zäher Schleim den Gebärmutterhals. Gleichzeitig tritt die Samen tötende
Wirkung ein.

In Kombination mit einem Diaphragma
Wer sein Diaphragma vor dem Einsetzen mit einem Spermien abtötenden
Mittel bestreicht, hat einen doppelten Schutz. Wichtig ist, dass vor allem
die dem Muttermund zugewandte Seite mit dem Sperma tötenden Gel ver-
sehen wird.

Vor- und Nachteile der chemischen Methoden

Vorteile

Die leichte Verfügbarkeit ist bequem und erfordert keine Vorbereitung.

Chemische Verhütungsmittel müssen nur bei Bedarf angewendet werden.

Sie greifen nicht in den Hormonhaushalt oder Zyklus der Frau ein.

 

Nachteile

Wenn chemische Verhütungsmittel allein ange- wendet werden, ist die Sicherheit nicht aus- reichend.

Der enthaltene Samen abtötende Wirkstoff kann die Schleimhäute reizen und sowohl bei der Frau als auch beim Mann ein Brennen oder Jucken verursachen.

Das Einbringen von Salben in die Scheide ist nicht so einfach.

Die Wirksamkeit ist nur für einen begrenzten Zeitraum gegeben, dann muss das Verhütungs-mittel erneut eingeführt werden.

Chemische Verhütungsmittel bieten keinen Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten.