Anlage 3

Dokumentationsbogen über Einweisung neuer Mitarbeiter in die 12 Standards, den
Kodex und das QMS mit Angabe des Datums.

Hiermit ist die Einweisung ALLER neuen Mitarbeiter gemeint (vom Apotheker bis zum
Fahrer,
zur Hilfskraft etc.), nicht nur von neuen Mitarbeitern im Babyteam.

Dies stellt die gemeinsame, einheitliche Darstellung als Babyfreundliche Apotheke nach
außen
sicher und ist nicht zuletzt sogar eine zusätzliche Werbung.

Anlagen 16 - 21

SOAP-Protokoll Schwangerschaft, Stillzeit, Säuglingszeit

Die Abkürzung SOAP steht für
S: subjektiver Eindruck

O: objektive Hinweise und Daten
A: Assessment; Beurteilung des Problems
P: Plan; Vorgehensweise zur Lösung

SOAP-Protokolle dokumentieren ausführlich die Beratungen zur Arzneimitteleinnahme,
insbesondere dann, wenn mehrere Medikamente eingenommen werden, z. B. bei
chronischen Erkrankungen.

Diese Protokolle sind sehr hilfreich, wenn Kunden von unterschiedlichen Apotheken-
Mitarbeitern beraten werden. Zudem dienen sie der eigenen Sicherheit, da hier die
tatsächlich durchgeführte Beratung dokumentiert ist.

Anlagen 22 - 24

Fertigarzneimittelliste mit Erstellungs- bzw. Aktualisierungsdatum und Nennung
der zuständigen Mitarbeiterin.

Die DGK-Liste (Deutsches Grünes Kreuz) sollte nicht als Arzneimittelliste übernommen
werden, da sie weder Vorschläge für die Säuglingszeit noch naturheilkundliche Alternativen
enthält. Die DGK-Liste kann jedoch als Anhaltspunkt dienen, soll aber für die jeweilige
Apotheke passend umgeschrieben werden.

Anlage 25

Mietvertrag für eine Milchpumpe

Ein Verweis auf den ARDO- oder Medela-Mietvertrag ist ausreichend.

Anlagen 26 und 28

Milchpumpenprüfprotokoll, Babywaagenprüfprotokoll

Die Angaben zur Reinigung und Funktionsüberprüfung der Babywaagen bzw.
Milchpumpen bei der Rückgabe sind in einem Protokoll aufzuführen.

Herstellerprüfprotokolle sind hier nicht gefordert.

Anlage 29

Liste der externen Kundeninformationen …

Gemeint sind von Dritten (z.B. von Firmen) bereit gestellte schriftliche Informationen,
wie Broschüren, Infoblätter, Zeitschriften etc.

Anlage 30

Liste der internen Kundeninformationen …

Hierin aufgeführt sind Handouts und Broschüren vom Verein der Babyfreundlichen
Apotheke oder selbst erstellte Handouts bzw. Broschüren (diese jedoch ohne Logo!).

Anlage 35

Dokumentation der durchgeführten PR-Aktivitäten …

Es ist wünschenswert und sinnvoll, aber nicht zwingend, dass PR-Aktivitäten schon vor
dem Zertifizierungstermin durchgeführt werden.

Spätestens jedoch im Zeitraum von der Zertifizierung bis zur Rezertifizierung nach drei
Jahren sind PR- Aktivitäten durchzuführen und auszuwerten. Eine Vorgabe zur Häufigkeit
gibt es nicht.

Ein Hinweis:
Zertifizierten Apotheken steht im geschlossenen Mitgliederbereich der praktische Ratgeber
"Pressearbeit - leicht gemacht" zur Verfügung.